Der Noten Meister

500 Jahre Josquin Desprez: Martin Luther und sein Lieblingskomponist

 

Ich bin auch nicht der Meinung, daß durchs Evangelium sollten alle Künste zu Boden geschlagen werden und vergehen, [...] sondern ich möchte alle Künste, besonders die Musik, gern sehen im Dienste dessen, der sie gegeben und geschaffen hat.”


Zum 500. Jubiläum des Renaissancekomponisten Josquin Desprez (1450-1521) gibt es einen Abend in der Form eines musikalisch-wissenschaftlichen Dialoges. Martin Luther sagte über Josquin, er sei „der Noten Meister“, obgleich dieser Zeit seines Lebens katholisch war. Trotz der sich auch im Laufe der Reformation verändernden Kirchenmusik standen beide Männer in Kontakt und schätzten sich gegenseitig.
Im Konzert werden Kompositionen von Josquin Desprez Musikstücken aus dem Umfeld Martin Luthers gegenübergestellt und zu einander in Beziehung gesetzt.

Dabei werden aus wissenschaftlicher Sicht die bildende Kunst des frühen 16. Jahrhunderts und die Musik der Zeit nebeneinander gestellt. Angestrebt wird ein Dialog zwischen Ausführenden und Publikum.

>> Ticket buchen

Paul Hofmann, wissenschaftliche Erläuterungen 

Capella de la Torre:
Katharina Bäuml, Schalmei und Leitung